Soziales Engagement
Soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, spielt neben ökonomischen und ökologischen Faktoren eine wichtige Rolle bei der AUGUSTA und gehört für uns ebenfalls zu einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung.

Nachhaltig und verantwortungsbewusstes Handeln

Basierend auf unserer Unternehmenskultur mit dem Anspruch führend, aufgeschlossen, unternehmerisch und zuverlässig zu sein, verhalten wir uns auch verantwortungsbewusst innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Deshalb unterstützt die AUGUSTA ausgewählte Projekte mit gesellschaftlicher und sozialer Relevanz, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit unserer Geschäftstätigkeit stehen.


Regelmäßig von uns unterstützte Projekte mit gesellschaftlicher und sozialer Relevanz sind:

Aktion Deutschland Hilft



Aktion Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss zehn deutscher renommierter Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen und Notsituationen im Ausland gemeinsam schnelle und effektive Hilfe leisten. Die beteiligten Organisationen der Aktion Deutschland Hilft führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren.

Die bestehenden Verwaltungsstrukturen und Kapazitäten der Mitgliedsorganisationen helfen Kosten zu senken und einen möglichst hohen Teil der gesammelten Spenden in direkte Hilfe umzusetzen. Die Aufteilung der Spendengelder erfolgt nach einem Schlüssel, der die Leistungsfähigkeit und das Leistungsprofil der jeweils beteiligten Hilfsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft berücksichtigt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.aktion-deutschland-hilft.de


Wir freuen uns sehr über unsere Dankesurkunden von Aktion Deutschland Hilft.

Ärzte der Welt e.V.



Ärzte der Welt e.V. ist eine gemeinnützige, politisch und konfessionell unabhängig arbeitende Nichtregierungsorganisation. Heute engagiert sich Ärzte der Welt in 65 Ländern und 152 Gesundheitsprogrammen mit dem Ziel, die jeweiligen nationalen Gesundheitskapazitäten zu stärken.

Unabhängig von ihrer Herkunft behandeln und versorgen ehrenamtliche Fachkräfte aus Medizin und Logistik Menschen in Krisensituationen, die durch Krieg und Gewalt, Naturkatastrophen, Krankheit, Armut und Ausgrenzung verursacht wurden. Über die Notfallhilfe hinaus leistet Ärzte der Welt auch Wiederaufbau-, Präventions- und Entwicklungszusammenarbeit.

Neben den internationalen Projekten betreiben die 14 Mitglieder des Ärzte der Welt-Netzwerkes außerdem insgesamt 210 Gesundheitsprogramme in den eigenen Ländern. Menschen, die einen erschwerten Zugang zu medizinischer Versorgung haben - dazu gehören unter anderem Menschen ohne Aufenthaltstitel, Roma, Drogenkonsumenten, Sexarbeiter und Wohnungslose - bilden die Hauptzielgruppe der Programme.

Oberstes Leitprinzip der Organisation ist es, nicht nur Hilfe zu leisten, sondern auch Verstöße gegen Menschenrechte zu dokumentieren. Im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern auf europäischer und internationaler Ebene engagiert sich Ärzte der Welt für einen verbesserten Zugang zu medizinischer Versorgung als humanitäres Grundrecht für vulnerable Bevölkerungsgruppen.

Weiterführende Berichte finden Sie auf www.aerztederwelt.org



BISS - Bürger in sozialen Schwierigkeiten



Am 17. Oktober 1993 erschien die erste Ausgabe des Magazins BISS, Bürger in sozialen Schwierigkeiten, eine unabhängige Straßenzeitung für München. Das Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe.

BISS  wird an über 100 Standorten in München von Menschen verkauft, die obdachlos sind oder es waren. Das Blatt wird ausschließlich auf der Straße angeboten; vom Verkaufspreis (1,80 Euro) gehen 90 Cent direkt an den Verkäufer. Von derzeit etwa 100 Verkäufern sind mittlerweile 34 von BISS fest angestellt, was durch Spenden realisiert werden konnte.

Das Magazin erscheint elf Mal im Jahr, in jeder Ausgabe wird ein bestimmtes Schwerpunktthema aufgegriffen. Im Rahmen einer Schreibwerkstatt, die durch Spendengelder finanziert werden konnte, haben die BISS-Verkäufer die Möglichkeit, eigene Texte zu veröffentlichen.

Neben dem Arbeitsangebot geht BISS auch die Entschuldung des Verkäufers und seine gesundheitliche Sanierung an. Beim Erstbezug einer Wohnung stellt ihm BISS Geld zur Finanzierung der Erstausstattung zur Verfügung. Gegebenenfalls sorgt BISS auch für geeignete Qualifizierungsmaßnahmen.

Bitte informieren Sie sich auch auf der Seite www.biss-magazin.de



Hilfe für Kids



Hilfe für Kids ist das Spendenprojekt des Kreisjugendring München-Stadt (KJR). 1998 wurde das Projekt ins Leben gerufen, um von Armut betroffene und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Denn auch in München leben inzwischen etwa 21.000 Kinder und Jugendliche in Haushalten, denen nur wenig finanzielle Mittel zur Verfügung stehen (Quelle: Armutsbericht 2007 der Stadt München). Hilfe für Kids fördert Kinder und Jugendliche, die eine der 49 Kinder- und Jugendfreizeitstätten oder eine der 6 Kindertageseinrichtungen des KJR besuchen oder Mitglied in einem der 70 im KJR organisierten Münchner Jugendverbände sind.

Hilfe für Kids ermöglicht den betroffenen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme am Mittagstisch und Hausaufgabenbetreuung, an Bildungs- und Gesundheitsangeboten sowie an Ferienfahrten und Ausflügen.

Die Spenden kommen zu 100 Prozent benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugute. Die Kosten für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit trägt der KJR.

Mehr Infos unter www.hilfe-fuer-kids.de



Kinder ohne Hunger e.V.


Statistiken belegen, dass immer weniger Kinder und Jugendliche ein gesundes und nahrhaftes Frühstück vor der Schule bekommen, dass gemeinsame Mahlzeiten nicht mehr als soziales Miteinander erlebt werden, dass Fehlernährung zu gesundheitlichen und sozialen Belastungen führt - auch im satten und reichen München.

Kinder ohne Hunger – Hinter diesen drei Worten steht ein gemeinnütziger Verein, der sich für Kinder und Jugendliche in München engagiert. Mit Spenden und Aktionen initiiert und unterstützt Kinder ohne Hunger e.V. Essensprojekte für Kinder und Jugendliche, um eine nachhaltige Veränderung im Bereich der täglichen Ernährung zu erzielen. Kinder ohne Hunger e.V. fördert z.B. die Durchführung von Frühstücken an Schulen.

Unter dem Motto „Kinder können kochen“ unterstützt Kinder ohne Hunger e.V. außerdem Kinderküchen und mehrtägige Kochkurse, in denen Kinder unter Anleitung selber planen, einkaufen und kochen oder führt mit Jugendlichen in Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit das sogenannte „Impro-Kochen“ durch. Beim gemeinsamen Arbeiten und Essen lernen sie, mit wenigen Zutaten schmackhafte Gerichte zuzubereiten und erfahren einen fröhlichen und respektvollen Umgang miteinander.

Spezifische Informationen finden Sie unter www.kinder-ohne-hunger.org



Deutscher KinderschutzBund München e.V.



Der KinderschutzBund München e.V. ist ein anerkannter, gemeinnütziger Verein, der überparteilich und überkonfessionell arbeitet. Er wurde 1974 gegründet. Heute wirken unter seinem Dach 14, überwiegend präventiv arbeitende, Einrichtungen und Projekte.

Mit niederschwelligen und lebensweltorientierten Angeboten bietet daher der KinderschutzBund München e.V. vielseitige Unterstützung, dazu zählen u.a. die gebührenfreien Beratungsangebote "Elterntelefon" und "Kinder- und Jugendtelefon" sowie die Familien-Hilfe.

Familien, ebenso wie Kinder und Jugendliche können in schwierigen Lebenssituationen unkompliziert Beratung und Hilfe finden. Sie können sich z.B. vertrauensvoll an das Kinderschutz-Zentrum wenden und in Krisensituationen sofort einen Termin vereinbaren.

Nähere Informationen zu den Einrichtungen und Projekten finden Sie auf www.kinderschutzbund-muenchen.de


Wir freuen uns sehr über unsere Urkunde hinsichtlich unseres Engagements für den KinderschutzBund.


Horizont e.V.



Schicksalsschläge und schreckliche Umstände führen immer wieder dazu, dass Mütter mit ihren Kindern plötzlich auf der Straße stehen. Solche menschen-unwürdigen Situationen hinterlassen tiefe Spuren und machen es vielen Mädchen und Buben schwer, in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen.

Darum hat HORIZONT e.V. einen Ort geschaffen, an dem obdachlose Kinder mit ihren Müttern zur Ruhe kommen können. Im Münchner HORIZONT-Haus, das 2004 gebaut wurde, finden 24 Kleinfamilien eine Heimat auf Zeit. Hier erleben sie durch ein sozialpädagogisches Fachteam die persönliche Fürsorge und qualifizierte Betreuung, die es ihnen ermöglicht, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Der 1997 von der Schauspielerin Jutta Speidel gegründete gemeinnützige Verein finanziert sich dabei ausschließlich über Spendengelder.

Weitere Informationen unter www.horizont-ev.org



Krebskranke Kinder München e.V.



Die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V.  wurde 1985 von betroffenen Müttern und Vätern gegründet. Ziel dieses Zusammenschlusses ist, die Lebenssituation der an Krebs erkrankten Kinder und ihrer Familien durch vielseitige Maßnahmen zu verbessern und ihnen in ihrer Extrembelastung eine Stütze zu geben - während der akuten Erkrankung, aber auch in den Jahren danach.

Im Laufe der Zeit ist der Verein ein wichtiger Partner der onkologischen Kinderstation in München geworden und kooperiert eng mit Arzt, Pflegepersonal und psychosozialem Team sowie mit der "Schule für Kranke". Die Hilfsangebote finanzieren sich ausschließlich aus Spendengeldern; der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. 

Die Palette der Hilfsangebote reicht von der finanziellen Soforthilfe für Familien, die durch die Erkrankung ihres Kindes in eine Notlage geraten sind, über die Bezahlung von Personal, Übernachtungsmöglichkeiten in Kliniknähe und Stations-Ausstattung bis hin zu umfangreichen Nachsorge-Aktivitäten. Darüber hinaus schafft die Organisation ein Forum der Begegnung, ermöglicht Gespräche, Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. sieht es als eine ihrer Kernaufgaben, die Kinderkrebsforschung mit regelmäßigen Zuschüssen voranzutreiben und unterstützt zudem verschiedene Projekte (u.a. Musiktherapie, Klinikclowns und "Kleine Riesen" - ein unverzichtbares multiprofessionelles Betreuungsangebot für krebskranke Kinder in ihrer Lebensendphase und ihre Familien.)

Ausführliche Informationen erhalten Sie  unter www.krebs-bei-kindern.de 



Aktion Kleiner Prinz



Die Aktion Kleiner Prinz, Internationale Hilfe für Kinder in Not e.V., ist ein gemeinnütziger Verein in Warendorf bei Münster, der seit Oktober 1993 weltweit Projekte für Kinder in Not als Opfer von Krieg, Gewalt, Verfolgung und Katastrophen unterstützt. Ohne Ansehen der Nation, der Religion, der Hautfarbe oder Weltanschauung leistet die Aktion Kleiner Prinz seither ehrenamtlich praktische und finanzielle Hilfe.

Alle Helfer arbeiten auf ehrenamtlicher Basis mit einem Verwaltungskostenanteil, der seit der Gründung bei durchschnittlich unter 5 Prozent liegt, d.h. dass mehr als 95 Cent von 1 Euro einem Kind zugute kommen. Seit 2002 wird der Aktion Kleiner Prinz jährlich das DZI-Spendensiegel zuerkannt.

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.aktion-kleiner-prinz.de



Münchner Tafel e.V.



Die Münchner Tafel e.V. ist eine soziale Organisation, die sich um Bedürftige in der bayerischen Landeshauptstadt kümmert. Die hauptsächlich ehrenamtlichen Helfer und einige Festangestellte sammeln Waren, wie Obst, Gemüse, Brot, Milchprodukte, Trockenwaren oder Konserven, die dem Verein von verschiedenen Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich kostenlos zur Verfügung gestellt werden und geben sie an Menschen in Not weiter. Das Motto lautet: "Verteilen statt vernichten".

Wöchentlich werden 18.000 Bürger im gesamten Münchner Stadtgebiet mit Lebensmitteln versorgt. Es werden ca. 100 Tonnen Nahrungsmittel an 5 Tagen der Woche über 22 Verteilstationen direkt gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins oder indirekt über 85 Einrichtungen (Obdachlosenküchen, Frauenhäuser, Gemeinschaftsunterkünfte etc.) an Bedürftige verteilt.

Umfassende Informationen unter www.muenchner-tafel.de



Kolping International



KOLPING INTERNATIONAL
bildet ein weltweites Netz mit über 400.000 Mitgliedern in mehr als 60 Ländern. Die Mitglieder arbeiten innerhalb des Verbandes aktiv an einer sozial gerechten Veränderung der Gesellschaft mit. Benannt ist die Organisation nach dem katholischen Priester Adolph Kolping, der im 19. Jahrhundert Gesellenvereine gründete, um die Not junger Handwerksgesellen im Zeitalter der Industrialisierung zu bekämpfen.

KOLPING INTERNATIONAL
vereinigt drei eigenständige Rechtsträger: den Internationalen Verband (Kolpingwerk e.V.) mit der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung und den Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V. (SEK e.V.). Die Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes ist die Fachorganisation für Entwicklungszusammenarbeit. Zusammen mit den Kolping-Organisationen in den Partnerländern bekämpft sie aktiv Armut durch Hilfe zur Selbsthilfe: Aus- und Weiterbildung, Kleinkredite und Programme zur ländlichen Entwicklung tragen dazu bei, den Einzelnen zu stärken, damit er aus eigener Kraft sein Leben positiv ändern kann.

Nähere Informationen finden Sie unter www.kolping.net

Projekt Schwarz-Weiß e.V.



Projekt Schwarz-Weiß e.V. ist ein gemeinnütziger und konfessionell unabhängig arbeitender Verein, der seit fast 15 Jahren das in der Nice View Trust Foundation zusammengefasste Hilfsprojekt "Nice-View" in Kenia finanziell und mit hohem Engagement seiner Mitglieder unterstützt.

Das von der Familie Dürr aus dem Landkreis Neu-Ulm gegründete und unter großen persönlichen Opfern ständig ausgebaute Kinderdorf mit Kindergarten und einer Schule liegt in einer der ärmsten Regionen Kenias an der Küste, ca. 60 km südlich von Mombasa. Die Nice View Trust Foundation bemüht sich mit Unterstützung zahlreicher einheimischer Mitarbeiter, die Kinder zu selbstbewussten und kritischen Erwachsenen zu erziehen, die ein selbständiges und würdevolles Leben führen können.

Darüber hinaus umfasst das Projekt eine Farm zur teilweisen Selbstversorgung und eine Ausbildungs- und Arbeitsstätte für das Schreinerhandwerk. Schließlich wurde sogar ein kleines Krankenhaus errichtet, um in Zukunft zu verhindern, dass so viele Menschen sterben müssen, weil sie sich medizinische Hilfe nicht leisten können. Das "Nice View Charity Medical Centre" wird hoffentlich in 2014 eröffnet.

Umfassende Informationen finden Sie unter www.kenia-hilfe.com

Zukunft für Kinder der Welt e.V.




Zukunft der Kinder der Welt e.V. wurde 1997 in Dießen am Ammersee gegründet. Zukunft für Kinder der Welt ist wegen der Förderung mildtätiger und gemeinnütziger Zwecke anerkannt und arbeitet politisch und konfessionell unabhängig. Besonders engagiert sich der Verein für Kinder und Jugendliche in Kambodscha und Myanmar.

In Kambodscha werden gezielt Kinder und Jugendliche aus sehr bedürftigen Familien gefördert. In Myanmar werden derzeit zwei Kinderheime finanziert; die Finanzierung und der Ausbau weiterer Kinderheime ist geplant.

Die Projekte von Zukunft der Kinder der Welt umfassen die Gewährleistung einer guten Ernährung und medizinischer Versorgung; die Förderung einer adäquaten Schulausbildung mit anschließendem Universitätsstudium oder einer Berufsausbildung sowie die Förderung alleinstehender Frauen mit Kindern.

Um diese Ziele für möglichst viele Kinder zu verwirklichen, arbeitet Zukunft für Kinder der Welt mit anderen Hilfsorganisationen und den Behörden des jeweiligen Landes eng zusammen.

Bitte lesen Sie mehr unter www.kinder-der-welt.org

Hier können Sie sich auch die letzten Jahresberichte als PDF-Datei herunterladen.